Mit den BeschA News immer auf dem neuesten Stand.

Feierliche Eröffnung – Erfurt, wir sind da!

Das BeschA hat am 01. Juli 2020 seine Dienststelle in Erfurt offiziell in Betrieb genommen. Auf dem Festakt unterstrich BeschA-Direktorin Dr. Ruth Brand die Bedeutung der neuen Dienststelle für die Region und für den Ausbau des öffentlichen Beschaffungswesens.

Am neuen Standort in der Haarbergstraße werden zunächst 75 neue Arbeitsplätze in der Beschaffung für die Bereiche IT und Innere Sicherheit angesiedelt, um dem gestiegenen Bedarf an Beschaffungsleistungen Rechnung zu tragen.

Aktuell werden dazu fünf Referate in Erfurt aufgebaut: „Informations- und Kommunikationstechnik“, „Luftsicherheits-, Analyse- und Medizintechnik, Optik, Sondereinrichtungen“, „Mobile einsatztaktische Systeme, Luftfahrtwesen“, sowie „Bekleidung“ und „Dienstleistungen“.

Wir bedanken uns bei allen Gästen, die mit uns gemeinsam den Dienstort Erfurt eröffnet und allen Kolleginnen und Kollegen, die zu der gelungenen Inbetriebnahme beigetragen haben.

Hier einige Impressionen rund um die Eröffnungsveranstaltung in Erfurt:

Mobile Spezialbohranlage für das THW beschafft

In der Vergangenheit sind bei Hochwasserlagen wiederholt zufällige Deichbrüche an ungünstigen Stellen aufgetreten und haben zu schweren Überschwemmungen mit hohen Sachschäden geführt.

Das Technische Hilfswerk (THW) möchte bei zukünftigen Hochwasserlagen unter Umständen gezielte Deichdurchbrüche zur Entlastung kritischer Stellen schaffen. Dafür sollte eine mobile Bohranlage auf einem Raupenfahrwerk beschafft werden.

Der Einkauf erfolgte im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung, hatte einen Auftragswert von 110.000 Euro netto und sah einen Herstellungszeitraum von etwa 5 Monaten vor.

Nach erfolgreicher Güteprüfung erfolgte die Auslieferung der mobilen Spezialbohranlage durch das BeschA an das THW-Ausbildungszentrum Neuhausen.

Mobile Bohranlage für gezielte Deichdurchbrüche bei Hochwasserlagen.
Mobile Bohranlage für gezielte Deichdurchbrüche bei Hochwasserlagen.

BeschA fördert Gesundheit

Bild: Aktionsraum des BeschA mit Kicker, Freihantelbereich und Tischtennisplatte
Mit dem Aktionsraum haben die BeschA-Mitarbeiter die Möglichkeit, einen Ausgleich zur Arbeit zu schaffen.

Betriebliche Gesundheitsförderung lohnt sich: Das Engagement für mehr Gesundheit senkt Krankenstände und Fluktuation, steigert die Mitarbeiterzufriedenheit und führt zu einer gesteigerten Produktivität.

Auch das BeschA unterstützt mit vielen Aktionen die Gesundheit seiner Mitarbeitenden: Neben einem Aktions- und Fitnessraum, in dem es Fitnessgeräte, einen Kicker und einen Freihantelbereich gibt, können alle Kolleginnen und Kollegen einen vergünstigten Fitnesscentertarif in Anspruch nehmen, der unter anderem auch Freizeitaktivitäten wie Yoga, Klettern/Bouldern und Schwimmen beinhaltet. Zusätzlich kommt einmal die Woche eine mobile Masseurin vorbei, die nach Voranmeldung in Anspruch genommen werden kann. Der „Firmenlauf Bonn“ und die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ werden zudem jedes Jahr aufs Neue gerne angenommen. Hier tauscht man sich untereinander aus, lernt sich besser und vor allem referatsübergreifend kennen und tut seiner Gesundheit etwas Gutes.

Auf diese Weise kommt das BeschA aber auch potenziellen neuen Arbeitnehmern entgegen. Denn angesichts einer immer komplexer werdenden Arbeitswelt achten viele Menschen bei der Wahl ihres Arbeitgebers auch auf eine gute Work-Life-Balance. Mit dem Sportangebot vor Ort und der Möglichkeit, seine Freizeit mit vergünstigten Sportmöglichkeiten und Aktivitäten zu füllen, kommen wir als Arbeitgeber diesen Wünschen gerne nach.

Fachinformationen-Kampagne in Bonn

Das BeschA ist der größte zivile Beschaffer des Bundes. Damit diese Botschaft auch möglichst viele Menschen erreicht, haben wir in Bonn eine großflächig angelegte Anzeigen-Kampagne gestartet. Das Motiv mit der Fachinformation ziert aktuell  die Bonner Stadtbahnen und Busse und wird noch bis 29. Mai auf den Infoscreens im Bonner U-Bahnhof gezeigt.

Ab dem 6. Juni wird es auch im Generalanzeiger zu sehen sein – sowohl in der Print- als auch in der Online-Version. Parallel weisen wir mit der Kampagne auch auf unsere Karriereseite hin, auf der sich Interessierte näher über das BeschA informieren können.

Bild: Ein Plakat mit Fachinformationen und einem Motiv auf der Seitenscheibe einer Bahn
Seitenscheibenplakate in Bonner Straßenbahnen
Bild: Karten mit Fachinformationen hängen an den Haltegriffen eines Busses
SwingCards in Bonner Bussen und Straßenbahnen
Bild: Ein Monitor im Bonner Hauptbahnhof, der unser Fachinformationen-Motiv zeigt
Infoscreen am Bonner Hauptbahnhof

Eine unmögliche Mission?

Mit der feierlichen Taufe des dritten neuen Einsatzschiffes im November 2019 ist die Flottenmodernisierung der Bundespolizei abgeschlossen worden. Das BeschA hat mit einem bemerkenswerten Vergabeverfahren die Weichen dafür gestellt, dass die BPOL innerhalb von nur einem Jahr drei ultramoderne Schiffe bekommen hat.

Für die Beschaffung der Flottenschiffe war unter anderem unsere Kollegin Liane zuständig. Einblicke in den XXL-Einkauf und dessen Umsetzung gibt unser Video. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Homeoffice, virtuelle Konferenzräume und Co.

Die Corona-Pandemie verändert auch unseren Behördenalltag. Das BeschA hat daher intern eine ganze Reihe von Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergriffen. So bleiben wir weiter handlungsfähig.

Viele Kolleginnen und Kollegen arbeiten derzeit im Homeoffice, ohne dass die Arbeit bei uns im Hause darunter leidet. Wichtige Meetings finden teilweise nicht mehr persönlich statt, sondern werden durch Telefonkonferenzen ersetzt. Auch die einzelnen Referate können zur Abstimmung auf virtuelle Konferenzräume zurückgreifen und sich austauschen.

Unsere Dienstgebäude wurden mit ausreichend Handdesinfektionsmitteln ausgestattet und Markierungen auf dem Boden weisen auf den notwendigen Mindestabstand von 1,5 Metern hin. Alle Mitarbeitenden sind darüber hinaus sichtlich bemüht, aufeinander zu achten.

Bild: Anleitung zur Handesinfektion, Markierungen auf dem Boden, Eingangsbereich mit Desinfektionsmittelspender
Mitarbeiter im Homeoffice, virtuelle Konferenzräume und Desinfektionsmittelspender an allen Eingängen - besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen.