Mit den BeschA News immer auf dem neuesten Stand.

Nachgefragt bei…

Sandra Trachte, Referatsleiterin B18, stehend vor einer Wand.
Sandra Trachte, Referatsleiterin B 18.


Sandra Trachte
ist seit dem vergangenen Jahr Leiterin des Referats B 18 und damit zuständig für den Bereich „Mobile einsatztaktische Systeme und Luftfahrtwesen.“

1. Frau Trachte, Sie waren viele Jahre in einem großen Unternehmen in der Automobilindustrie tätig. Wie haben Sie den Wechsel aus der Industrie in Ihren jetzigen Arbeitsbereich erlebt?

Der Schritt weg von der freien Wirtschaft war erst nicht einfach. Aber nach einer Woche im Amt wusste ich, es war richtig. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und alle sind sehr hilfsbereit. Auch die Einarbeitung, die Arbeitsausstattung und das Fortbildungsangebot in den ersten zwei Monaten haben trotz Corona sehr gut funktioniert.

2. Sie sind ausgebildete Industriemechanikerin. Welche Mentalität aus dem Handwerk ist in Ihrer jetzigen Tätigkeit besonders hilfreich?

Ich habe früh gelernt, mich durchzusetzen und mit anzupacken. Ein „Das kannst du nicht“ habe ich nie akzeptiert. Wenn man sich auf etwas fokussiert und etwas möchte, kann man es lernen, man muss aber auch bereit sein, sich helfen zu lassen. Das möchte ich gerne auch meinem Team hier mitgeben und in meinen Arbeitsalltag als Referatsleitung integrieren. Teamwork ist wichtig. Zuhause werkele ich gerne, als Ausgleich zum Büroalltag – das ist ja auf eine gewisse Weise auch „anpacken“.

3. Welche Motivation gab es nach so vielen Jahren in der Industrie für Ihren Wechsel zu uns ins BeschA, in den öffentlichen Dienst?

Ich habe sehr gerne bei meinem letzten Arbeitgeber gearbeitet, die Aufstiegschancen waren aufgrund der wirtschaftlichen Lage aber gering. Das macht die Entwicklungschancen für junge Ingenieure leider schwierig. Hinzu kommt, dass ich letztes Jahr Mutter geworden bin und das Familienleben mit dem öffentlichen Dienst gut vereinbar ist. Mein Job war mir immer wichtig und für meine Familie sollte dieser auch sicher sein.

4. Wenn Sie drei Wünsche frei hätten, welche wären das?

Meinen ersten Wunsch vom Eigenheim haben wir uns gerade erfüllt. Ich wünsche mir, noch viele gesunde Jahre mit meinen Eltern, meinem Bruder und unseren Kindern zu haben. Und dass wir Corona bald überstehen und wir wieder jeden Monat mit unseren Freunden brunchen können.

Frau Trachte bei der Renovierung ihres Hauses.
Selbst ist die Frau, auch zu Hause auf der Baustelle. Geht nicht, gibt's nicht.

KNB-Fachtagung sensibilisiert Behörden zum Kauf nachhaltiger Verpackungen

Logo der KNB mit angepasstem Inhalt: In der Mitte ist ein Gedeck, darauf ein Apfel
Die Sensibilisierung zum Kauf nachhaltiger Verpflegungsverpackungen ist nur ein Ziel der KNB.

Die Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung hat Ende Januar zu einer Online-Fachtagung mit dem Thema „Anforderungen an eine nachhaltige Beschaffung von Verpflegungsverpackung für Einsatzkräfte“ eingeladen. 80 Teilnehmer aus unterschiedlichen Organisationen und Behörden aus ganz Deutschland haben sich insbesondere den Fragen gewidmet, wie Müllberge von Verpackungsmaterialien vermieden werden können, welche nachhaltigen Materialien zukünftig geeignet sind und wie ein Umstieg auf Mehrwegverpackungen gelingen kann.

Hier erhalten Sie einen kurzen Überblick über die Themen der Fachtagung.

Erste digitale Jobmesse für das BeschA

Im Rahmen unserer Personalmarketing-Maßnahmen hat das BeschA erstmals an einer digitalen
Jobmesse teilgenommen. Hierbei handelte es sich um den Unternehmenstag der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, bei dem die Studierenden und Absolventen die virtuellen Messestände über eine App
besuchen und auch so mit den Ausstellern in Kontakt treten konnten. Hierfür standen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, u.a. Videokonferenzen und Textchats.
An den Ständen konnten sich die Messebesucher außerdem über die ausgeschriebenen Stellen-angebote informieren.

Der Unternehmenstag sollte ursprünglich im Herbst 2020 als Präsenzveranstaltung an der Hoch-schule stattfinden, wurde jedoch aufgrund der Corona-Pandemie verschoben und nun als digitale
Karrieremesse nachgeholt.

Wir haben uns sehr über alle Interessierten gefreut, die unseren Messestand besucht haben und von unseren Mitarbeiterinnen ausgiebig beraten wurden.

Unsere Kollegin sitzt vor ihrem Laptop und hat den virtuellen Raum der Karrieremesse geöffnet
Unsere Kollegin führte die Gespräche mit Interessenten im virtuellen Konferenzraum des Unternehmenstages

Das BeschA wünscht frohe Weihnachten

Bild: Ein weißer Elch vor dem BeschA-Gebäude mit den besten Weihnachtsgrüßen zum Fest.

Das Beschaffungsamt des BMI wünscht Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2021. Bleiben Sie gesund!

Kaufhaus des Bundes mit neuer Broschüre

Nachdem die Webseite des Kaufhauses des Bundes (KdB) seit einiger Zeit im neuen Glanz erstrahlt, wurde nun auch die offizielle Infobroschüre dem Look & Feel der Webseite angepasst.

Entstanden ist eine moderne, informative Handreichung für alle
Bedarfsträger und Kunden des KdB. Das neue Design ist übersichtlich und mit großen Grafiken bebildert. Alle Texte wurden aktualisiert und für eine bessere Lesbarkeit neu gesetzt.

Für einen Einblick in unsere neue Broschüre klicken Sie bitte hier.

Cover der neuen KdB Broschüre
Die überarbeitete KdB Broschüre im neuen Design.

Biathlon-Weltcup 2020/21 erfolgreich vorbereitet

Biathlet Arnd Peiffer beim Schießen // Foto: Bundespolizei
Biathlet Arnd Peiffer // Foto: Bundespolizei

Das BeschA hat auch für die Wintersportsaison 2020/21 wieder Wettkampfmunition für die deutschen Biathletinnen und Biathleten der Bundespolizei beschafft. Zwei Tage lang wurden dazu rund 4.000 Schuss Munition in der Kältekammer der  Bundeswehr in Suhl erprobt.

Außergewöhnlich wird dieses Verfahren vor allem durch die Wertung der Angebote. Diese erfolgt zu 100% über die Leistung, die die Munition im Kälteauswahlschießen erzielt. Das Schießen findet im Kälteschießstand bei etwa -20 Grad statt. Dort werden mit den verschiedenen Kleinkaliberwaffen 10 Schuss pro Los auf eine 50 Meter entfernte, elektronische Treffererfassung geschossen. Anhand der Treffer wird dann der Durchmesser des Trefferbildes errechnet. Zur besseren Vergleichbarkeit sind die Gewehre eingespannt und die Schussabgabe erfolgt händisch durch einen Trainer der Bundespolizei.

Die Lose im Umfang von 10.000 Schuss pro Los mit dem kleinsten Zielkreisdurchmesser erhalten am Ende den Zuschlag. Jeder Biathlet bekommt so durch die gewonnenen Ergebnisse aus dem Kälteauswahlschießen das beste Los für sein persönliches Gewehr zugewiesen.